Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Drei Tage fest in Azubihand

Auszubildende bei Edeka Colombino setzen auf Bio und Nachhaltigkeit

Junge Menschen für Bio und Nachhaltigkeit: Marcel Kube, Marlon Batawia, Alicia Sorvillo, Gina-Marie Senftleben, Dimitri Franz und Sven Joffroy (v. l. n. r.) während der Edeka U21 Azubi- und Nachwuchsprojekttage.
Junge Menschen für Bio und Nachhaltigkeit: Marcel Kube, Marlon Batawia, Alicia Sorvillo, Gina-Marie Senftleben, Dimitri Franz und Sven Joffroy (v. l. n. r.) während der Edeka U21 Azubi- und Nachwuchsprojekttage.
Erschienen in Gazette Zehlendorf März 2019
Anzeige
BuchhandlungSchuhmode SchmiedlingGemeinnützige ProCurand Ambulante Pflege GmbHJeans CornerMediterraneo Eiscafé & RestaurantUlis Musikschule

Die Begeisterung war Sven Joffroy, genannt „Jeff“ anzumerken. Für drei Tage – vom 11. bis zum 13. Februar, war sein Ausbildungsbetrieb Edeka Colombino in der Sundgauer Straße 109 fest in der Hand der Auszubildenden. Schon am Eingang wiesen selbst entworfene Plakate auf die Besonderheit hin. Während der Edeka U21 Azubi- und Nachwuchsprojekttage trugen die jungen Menschen eine große Verantwortung – von A bis Z mussten sie den gesamten Markt organisieren, vom Personaleinsatz bis zum Budget. Der Plan war die Stärkung der Eigenverantwortung.

Mehr Platz für Fahrräder

Doch auch darüber hinaus waren die jungen Leute gemäß dem Motto „Packen wir’s an! Mit Liebe für die Umwelt!“ mit eigenen Ideen aktiv. Vor dem Markt wurden am 12. Februar neue Fahrradständer aufgebaut. Die bisherigen boten nur Platz für wenige Räder. Kunden und Kundinnen, die gern mit dem Fahrrad gekommen wären, nahmen doch das Auto, da sie bei den wenigen Stellplätzen für die Fahrräder befürchten mussten, keinen Platz mehr zu finden. Mit den neuen sieben „Kreuzberger Bügeln“, an denen je zwei Fahrräder Platz finden, gibt es nun mehr Abstell- und Anschlussmöglichkeiten für den „Drahtesel“.

Crepes für Weinreben

Bio und Nachhaltigkeit – das waren die wichtigsten Stichpunkte der drei Tage. Besonders die Unterschiede zwischen Produkten aus konventionellem Anbau und Bio-Produkten von Demeter wurden aufgezeigt. An einem extra aufgebauten Stand verkauften die Azubis frisch zubereitete Crepes, die zum größten Teil aus Demeter-Produkten hergestellt wurden. Der Erlös geht an einen Demeter-Hof im nördlichen Brandenburg, den die jungen Menschen bereits besucht hatten. Das Geld soll für Weinreben verwendet werden, mit denen ein Hang in Hofnähe bepflanzt wird. Allerdings nicht für edle Tropfen, sondern für Tafeltrauben, die es dann aus heimischer Erzeugung gibt. Zwischen Edeka Colombino und dem Hof gibt es bereits einen Direktvertrag. Künftig wird es einmal im Monat einen Stand des Hofes vor dem Supermarkt geben, an dem direkt beim Erzeuger eingekauft werden kann. Auf dem Hof gibt es ca. 50 verschiedene Gemüsesorten, Hühnerhaltung mit dem Siegel Bruderhahn, bei der die männlichen Küken überleben dürfen sowie Schweine und Schafe.

Wieviel Wasser für welches Erzeugnis

Hinter einigen landwirtschaftlichen Produkten wurde mittels großer Wasserflaschen anschaulich gezeigt, wie hoch der Wasserverbrauch beim Anbau ist. So braucht man für 2 Gramm Kaffee bereits 40 Liter, für 10 Gramm Zucker 15 Liter und für 10 Gramm Reis 24 Liter Wasser. 1 kg Fleisch schlägt mit 15.415 Liter Wasser zu Buche, stellten die Azubis anschaulich dar. Auch sonst stand alles ganz im Zeichen der Umwelt – das Dach des Stands erinnerte farblich an Wasser und darauf war Plastikmüll drapiert. Auch ein Stoffpinguin hatte sich bereits im Plastik verfangen. Die Auszubildenden setzten sich dafür ein, dass weniger Verpackungsmüll produziert wird. Den Anfang machten sie mit einem selbst entworfenen Mehrweg-Getränkebecher, den die Kunden sich nach dem Kauf dreimal kostenlos befüllen lassen konnten. Das Motto des dritten Tages lautet dann auch Mehrweg-Produkte/Alternative Verpackungen.

Große Auswahl an Demeter-Produkten

Beim Gang durch die Obstabteilung zeigte sich – auch gibt es erstaunlich viele Produkte von Demeter-Erzeugern, die preislich durchaus mit konventionellen Produkten konkurrieren können. Im Sortiment befinden sich Bananen, Kartoffeln, Äpfel, Kiwi, Rote Bete, Staudensellerie und vieles mehr, was das Demeter-Siegel trägt. Es ist das Siegel des ältesten Bio-Erzeugers in Deutschland mit den umfangreichsten Auflagen. Auch Marmeladen und vieles mehr mit Demeter-Erzeugnissen sind hier zu haben. Besonders stolz sind die Auszubildenden darauf, dass Edeka Colombino der erste Edeka Markt in Berlin ist, der Fleisch und Wurst von Demeter im Angebot hat. Alle Angebote gibt es nicht nur während der drei „Azubi-Tage“. Sie sind dauerhaft im Sortiment.

Anzeige
Praxis für EFT und HypnoseInserf-Bautenschutz GmbH

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019