Gazette Verbrauchermagazin

Glühweinduft und Lebkuchen

Weihnachtsmärkte in Zehlendorf und Umgebung

Musikalisches vor märchenhafter Kulisse – Weihnachtsmarkt am Jagdschloss Grunewald.
Musikalisches vor märchenhafter Kulisse – Weihnachtsmarkt am Jagdschloss Grunewald.
Erschienen in Gazette Zehlendorf November 2019
Anzeige
Hornbad GmbH & Co. KGRechtsanwalt und SteuerberaterInserf-Bautenschutz GmbHVeckenstedt GmbHKfz-MeisterbetriebWoermann & Söhne GmbH

Manche sind den ganzen Dezember über geöffnet, andere jedes Adventswochenende. Wieder andere nur an einem Tag. Die Rede ist von den vielen Weihnachtsmärkten in Steglitz-Zehlendorf, auf denen Vorfreude und gute Stimmung genossen werden können.

Eine liebgewordene Tradition ist der Weihnachtsmarkt auf der Zehlendorfer Dorfaue. Mit Bastelhütte, vielen Leckereien, Eisbahn und Märchenerzählern ist er ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Er wurde bereits Ende November eröffnet und kann bis zum 29. Dezember besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Eine in ganz Berlin beliebte Institution ist der im historischen Ambiente stattfindende Weihnachtsmarkt auf der Domäne Dahlem. Mit vielen Ständen, Ponyreiten (wetterabhängig), einer kleinen Feuershow für Kinder, Bio-Glühwein, Waffeln und Kinderpunsch am prasselnden Feuer bietet er an allen vier Adventswochenenden ein buntes Programm. Das Museum im Herrenhaus und die Erlebnisausstellung im Culinarium sind zu ermäßigten Preisen zu besichtigen. Ab dem 2. Adventswochenende können Bio-Weihnachtsbäume aus einheimischer Produktion erworben werden. 30. November und 1. Dezember, 7. und 8. Dezember, 14. und 15. Dezember, 21. und 22. Dezember jeweils von 11 bis 19 Uhr. Eintritt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre frei.

Romantischer geht es fast nicht mehr: Rund um das Jagdschloss Grunewald findet der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende statt. Ein buntes Markttreiben, besinnlichen Märchen und Märchenfiguren, die sich unter die Besucher mischen, lassen die Herzen höher schlagen. Im Eintritt ist die Besichtigung des Jagdschlosses inbegriffen. Am Abend werden die Besucher von historisch gekleideten Nachtwächtern zum Parkplatz oder zur Bushaltestelle an der Clayallee begleitet. 7. und 8. Dezember, 11 – 16 Uhr. Eintritt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Kinder bis 6 Jahre frei.

Am ersten Adventswochenende und nicht weit vom Jagdschloss entfernt können sich die besten Freunde des Menschen über einen Weihnachtsmarkt freuen. Der Berliner Hundeweihnachtsmarkt ist für Hundebesitzer und ihre Tiere gedacht. Mit vielem rund um den Hund: Spielzeug, Futter, Hundemöbel und mehr. Der Hundeweihnachtsmarkt neben dem großen Hundeauslaufgebiet findet in diesem Jahr am 30. November und 1. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. Eintritt 2,50 Euro. 1 Euro geht als Futterspende an die Berliner Tiertafel.

Am 1. Dezember findet der traditionelle Weihnachtsmarkt rund um die Grunewaldkirche statt. Es gibt ihn seit 1976! An vielen Ständen gibt es ein buntes Treiben. Waffeln, Glühwein, Herzhaftes, aber auch weihnachtliche Geschenkideen und 60 Stände von gemeinnützigen Institutionen laden ein. Grunewaldkirche, Bismarckallee 28b, 14193 Berlin. Der Weihnachtsmarkt ist von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Auch im nahen St.-Michaels-Heim an der Bismarckallee wird am 1. Adventswochenende gefeiert. Das Programm finden Sie unter www.st-michaels-heim.de .

Stimmungsvoll und gemütlich – der Adventsmarkt der Evangelischen Kirchengemeinde Wannsee startet am 1. Advent um 14 Uhr auf dem Wilhelmplatz. Eingeleitet wird er um 13 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche am Stölpchensee. Dieser endet auf dem Adventsmarkt und eröffnet ihn. Der wunderbare Stülerbau und der frühere Dorfkrug – heute Zum grünen Baum – sowie das alte Schulhaus bilden die Kulisse dieses zauberhaften vorweihnachtlichen Marktes. An 32 Ständen, an denen vor allem Selbstgemachtes und Kunsthandwerk angeboten wird, kann man bummeln, verweilen und natürlich kaufen. Das musikalische Rahmenprogramm wird durch mehrere Chöre und Blechbläsergruppen gestaltet, die auf dem Wilhelmplatz auftreten. Der Adventsmarkt endet um 19 Uhr. Wie in jedem Jahr wird die Kirchengemeinde die Erlöse des Marktes einer sozialen Organisation spenden. 2019 wird Uplift – Aufwind unterstützt. Die Organisation ist in Kirgistan tätig. Dort kommen überdurchschnittlich viele Kinder in Heime. Uplift – Aufwind engagiert sich nicht nur für die Verbesserung der Situation der Kinder, die bereits im Heim sind. „Uplift-Mütter“ besuchen die Kinderheime und schenken den Kindern in Form von Krankengymnastik Nähe und physischen Kontakt. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Unterstützung von armen Familien durch Erstlingsausstattungen und Konfliktgespräche, damit die Kinder gar nicht erst ins Heim gegeben werden. Weitere Informationen unter www.uplift-aufwind.org .

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019