Gazette Verbrauchermagazin

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Mai 2020

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Mai 2020
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

Die weltweite Corona-Pandemie ist für uns alle weiterhin eine enorme Herausforderung, die es gemeinsam zu meistern gilt. Dabei geht es nicht um einige Wochen, sondern wir befinden uns in einem „Krisenjahr“, wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller im Rat der Bürgermeister am 23. April betont hat.

Auch wenn die positive Entwicklung der Fallzahlen ein erster Etappenerfolg ist, und wir schrittweise versuchen, das gesellschaftliche Leben und auch unsere Verwaltung wieder hochzufahren, gilt es nach wie vor, die Ausbreitung des tödlichen Corona-Virus weiter einzudämmen, um unser Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu bewahren und gefährdete Bürgerinnen und Bürger zu schützen.

Die aktuellen Beschränkungen treffen insbesondere die Menschen am stärksten, die auf die Unterstützung anderer angewiesen sind.

Charlottenburg-Wilmersdorf war einer der ersten Bezirke, der dank des großen zivilgesellschaftlichen Engagements gemeinsam mit der Bezirksverwaltung eine Nachbarschaftshotline ins Leben gerufen hat. Gemeinsam mit Sozialstadtrat Wagner wurde die Idee unserer Altenhilfekoordinatorin ausgeführt, alle rund 20.000 Achtzigjährigen und älter in einem persönlichen Schreiben auf unsere Corona-Nachbarschaftshilfe hinzuweisen.

Die zahlreichend, mitunter sehr anrührenden Dankesschreiben beweisen, dass dies ein wichtiger Schritt war. Viele bedankten sich für die „wunderbare Initiative“ und wollten „ihren Respekt und dankbare Freude für Ihre Initiative und gut strukturierten Angebote zum Ausdruck bringen“.

Die zentrale Nachbarschaftshilfe-Anlaufstelle für Charlottenburg-Wilmersdorf ist weiter für Sie da! Falls Sie Unterstützung benötigen, so steht Ihnen die Hotline (030) 9029-14970 zur Verfügung.

Absage des diesjährigen Rheingauer Weinbrunnens

Aufgrund der Corona-Pandemie kann in diesem Jahr der ursprünglich vom 21. Mai 2020 an geplante Rheingauer Weinbrunnen auf dem Rüdesheimer Platz mit den drei Winzern Abel, Basting und Nikolai aus unserem Partnerkreis Rheingau-Taunus leider nicht stattfinden.

Nach intensiver Erörterung und Abwägung aller relevanten Tatbestände hat sich das Bezirksamtskollegium mit großem Bedauern entschieden, diese beliebte Traditionsveranstaltung abzusagen. Schweren Herzens habe ich diese Entscheidung den Winzern persönlich übermittelt. Wir sind uns in dem Telefonat einig gewesen, dass die Absage wegen des Gesundheitsschutzes und die damit zwingend einhergehende Notwendigkeit des Abstandhaltens zueinander Vorrang hat vor der Durchführung des Weinfestes. Sowohl der Bezirk als auch die Winzer wünschen sich, dass es im Jahr 2021 wieder – nach Überwindung der Corona-Pandemie – zur Durchführung dieser über 50jährigen Traditionsveranstaltung kommen wird.

Kiezspaziergang

Die monatlichen Kiezspaziergänge können absehbar nicht weiter durchgeführt werden. Ich überlege derzeit, ob der Juni-Spaziergang alternativ in einem geeigneten Internetformat präsentiert werden kann.

Informationen über die bisherigen Kiezspaziergänge finden Sie im Internet unter www.kiezspaziergaenge.de .

Solidarisches Miteinander

Für unseren Alltag ist es weiterhin zwingend erforderlich, wo immer möglich das Abstandsgebot von mindestens 1,5 m einzuhalten und die Hygieneregeln zu beachten. Hier sind wir gerade angesichts der begonnenen Lockerungen intensiv gefordert, einander mit Eigenverantwortung und Respekt zu begegnen. Dazu gehört für mich persönlich das Tragen einer Textilmaske im öffentlichen Raum. Bleiben Sie bitte gesund!

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020