Gazette Verbrauchermagazin

LED-Trainingsbeleuchtung in bezirklichen Sportanlagen

Klimaschutzprojekt zur Energieeinsparung und CO2 Reduktion

Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau August 2020
Sportanlage Eisackstraße 15. Foto: Bezirksamt
Sportanlage Eisackstraße 15. Foto: Bezirksamt

Während bei der Innen- und Straßenbeleuchtung bereits LED-Leuchtmittel als Standard eingesetzt werden, sind in Großanlagen, wie z. B. Sportplätzen, noch überwiegend Halogen- Metalldampf-Hochdrucklampen installiert. In der Umrüstung dieser Beleuchtung auf LED verbirgt sich jedoch großes Potential für wirtschaftliche Energieeinsparungen und damit für eine erhebliche CO2 Reduktion.

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hat sich mit diesem Projekt das ehrgeizige Ziel von mindestens 70 Prozent Energieeinsparung bei Trainingsbeleuchtungsanlagen gesetzt. Das Projekt zur Umrüstung in 13 bezirklichen Sportanlagen wurde 2019 begonnen und wird im Jahr 2020 abgeschlossen. Federführend ist hierbei das Facility Management des Bezirkes in Kooperation mit dem Schul- und Sportamt.

Die bis jetzt bereits fertiggestellten Sportanlagen „SPA Vorarlberger Damm“ und „SPA Körtingstraße“ sind in Betrieb. Neben den erzielten Einsparungen gab es bereits positives Feedback der nutzenden Sportvereine zur neuen Trainingsbeleuchtung. Die Umrüstung auf LED ist aktuell in weiteren vier Sportanlagen fertiggestellt und wurde in Betrieb genommen. Die Ausführungsarbeiten in den weiteren Sportanlagen laufen trotzt Pandemie-Einschränkungen und entsprechenden Vorsichtmaßnamen weiter.

Dieses Klimaschutzprojekt wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Die neuen bereits fertiggestellten Sportanlagen sind:

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020