Gazette Verbrauchermagazin

Ein Zebrastreifen für die Curtiusstraße

Straßenüberquerung soll sicherer werden

Zur Zeit ist die Kreuzung Baseler/Curtiusstraße eine Baustelle.
Zur Zeit ist die Kreuzung Baseler/Curtiusstraße eine Baustelle.
Erschienen in Gazette Steglitz August 2020
Anzeige
K & K TouristikDie Hörwelt

Bauarbeiten an der Kreuzung Curtiusstraße/Baseler Straße nahe S-Bahnhof Lichterfelde. Das Großsteinpflaster wurde bereits entfernt, die künftige Straßenfläche wird aus Asphalt bestehen. Um die Wege für die Fußgänger zu verkürzen, werden Gehwegvorstreckungen gebaut, die dem Autoverkehr jedoch genügend Platz lassen sollen. Auch für abbiegende Fahrzeuge ändert sich wenig. Bei einer Verkehrszählung in der Curtiusstraße wurden am 7. April 2016 in der Spitzenstunde des Fußgängerverkehrs von 17 bis 18 Uhr gezählt: 194 querende Fußgänger und 485 Autos. Der Zebrastreifen Curtiusstraße ist in der „AG Fußgängerquerungsanlagen“ bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im Jahr 2016 beraten und befürwortet worden.

Der Kritik, dass in der Nähe schließlich eine Ampel sei, tritt das Bezirksamt entgegen. Im Fall der Curtiusstraße ist die nächste Ampel an der Einmündung Drakestraße, ca. 90 m von dem neuen Zebrastreifen entfernt. Die örtlichen Verhältnisse sind so, dass kein Fußgänger den Umweg vom S-Bhf. Lichterfelde West in die südliche Gegend über die Ampel laufen würde. Für die vielen querenden Fußgänger an der Baseler Straße wird ein Zebrastreifen benötigt. Ein Verkehrschaos durch die Anlage des Zebrastreifens wird vom Bezirksamt nicht befürchtet.

Bei den Anwohnern sind die Meinungen geteilt, wie sich bei einem Beitrag der rbb-Abendschau zeigte. Während die einen durch den Engpass abgefahrene Spiegel und Auffahrunfälle durch Autos fürchten, deren Vordermann vor dem Zebrastreifen bremst, zeigen sich Eltern erleichtert über den künftig sichereren Schulweg. Die ansässigen Geschäftsleute hingegen sehen den wegfallenden Parkraum kritisch.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020