Gazette Verbrauchermagazin

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf August 2020

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf August 2020
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

beginnen möchte ich mit einem Hinweis auf den Anmeldeschluss am 31. August 2020 für den 4. Leo-Borchard-Musikschulwettbewerb vom 13. bis 15. November 2020. Dieser wurde als Nachwuchswettbewerb zur Breitenförderung ins Leben gerufen. In seinem nunmehr vierten Jahr steht der Wettbewerb ausdrücklich allen Altersgruppen offen. Die Durchführung soll unter Einhaltung von eigens für die Wettbewerbssituation entwickelten Hygienekonzepten und notfalls unter Zuhilfenahme digitaler Mittel gesichert werden. Es sind folgende Wertungskategorien (Solo/Solo mit Begleitung) ausgeschrieben:

Alle weiteren Informationen wie z. B. zur Stückeauswahl und die entsprechenden Anmeldeformulare finden Interessierte im Internet: www.berlin.de/musikschule-steglitz-zehlendorf/projekte/leo-borchard-musikschulwettbewerb/ sowie bei der Mitarbeiterin der Musikschule, Frau Schimpf, unter Tel. 90299-5741 oder per E-Mail: verena.schimpf@ba-sz.berlin.de.

Und wo ich soeben schon auf einen Internetauftritt des Bezirksamtes hingewiesen habe, möchte ich damit auch fortfahren, denn es gibt interessante Neuigkeiten zu vermelden:

Zum einen finden Interessierte auf unserer Internetseite www.steglitz-zehlendorf.de unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ die neu erstellte Informationsplattform „Schulbauoffensive“: www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/aktuelles/schulbauoffensive/ , die sukzessive vervollständigt wird. Bei der Berliner Schulbauoffensive (BSO) handelt es sich um ein berlinweites Projekt, für das in den nächsten Jahren mehrere Milliarden Euro zur Verfügung stehen, um Schulen zu sanieren, zu modernisieren, neu zu bauen, kurz: zukunftsfest zu machen. Natürlich wirkt auch Steglitz-Zehlendorf an der Berliner Schulbauoffensive des Senats als zuständige Behörde für die schulbauliche Infrastruktur mit. Und weil uns die Transparenz des Verwaltungshandelns Ihnen gegenüber, den Bürgerinnen und Bürgern, wichtig ist, finden Sie hier regelmäßig Informationen über Baumaßnahmen, den aktuellen Sachstand und Fortschritte in den Schulgebäuden mit vielen fachlichen Details und Fotos sowie mit einer Suchfunktion, auch wenn noch nicht alle Schulen hier aufgelistet sind. Überzeugen Sie sich selbst – machen Sie sich durch einen Klick Ihr eigenes Bild über die vielfältigen Baumaßnahmen am Schulstandort Steglitz-Zehlendorf!

Zum anderen wurde unter der Rubrik „Über den Bezirk“ (www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/ueber-den-bezirk/) eine neue Plattform geschaffen, auf der umfassend und übersichtlich alles Sehens- und Wissenswerte zusammengestellt ist. Vielleicht finden Sie hier – für die letzten Tage der Sommerferien oder zum Zeitvertreib für ein späteres Wochenende- Tipps für Ausflüge in Parks, Besuche von Sehenswürdigkeiten, Spaziergänge durch den Bezirk und vieles andere mehr. Die Seiten werden stetig ergänzt. Und sollten Sie etwas vermissen oder Anregungen für weitere Inhalte haben, so rufen Sie einfach an: Tel. 90299-3321 oder schreiben Sie eine E-Mail: internet@ba-sz.berlin.de.

Aufgelistet ist hier zum Beispiel das Gutshaus Steglitz, einigen vielleicht auch bekannt als „Beyme-Schlösschen“ oder „Wrangelschlösschen“. Die Bedeutung dieses denkmalgeschützten Bauwerkes liegt in seiner baugeschichtlich herausragenden Stellung als Zeugnis des preußischen Frühklassizismus in Berlin: Es ist neben dem Humboldt-Schloss in Tegel das einzige Haus dieses Gebäudetyps im Berliner Stadtgebiet aus dieser Epoche. Erbaut 1801 bis 1804 von David Gilly und Heinrich Gentz wurde es bereits 1923 zum geschützten Bauwerk erklärt. Seit seiner Wiedereröffnung im Juni 1995 steht es für verschiedenste Veranstaltungen zur Verfügung: das bezirkliche Kulturamt zeigt hier regelmäßig Ausstellungen, und es können Räume für private Feierlichkeiten angemietet werden (weitere Informationen unter Tel. 90299-3924, E-Mail: christine.urban@ba-sz.berlin.de).

Und wenn Sie nun neugierig geworden sind, lade ich Sie – sofern es die Corona-Pandemie dann zulässt – zu einem kostenlosen Besuch am Tag des offenen Denkmals am 12. September in der Zeit von 10 bis 18 Uhr dorthin ein. Bereits zum 3. Mal beteiligen wir uns mit dem Gutshaus Steglitz in der Schloßstr. 48 (neben dem Schloßpark-Theater) nun schon an der deutschlandweiten Veranstaltungsreihe „Tag des offenen Denkmals 2020“, die in diesem Jahr unter dem Motto „Denk_mal nachhaltig“ steht. Nach bisheriger Planung wird an diesem Tag gegen 10 Uhr Bezirksstadträtin Maren Schellenberg, die seit Januar des Jahres neue Hausherrin ist, die Besucherinnen und Besucher persönlich begrüßen. Allerdings werden – aufgrund der Beengtheit in den einzelnen Räumen – keine Führungen in Pandemie-Zeiten angeboten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen aber selbstverständlich gerne für Fragen zur Verfügung und achten auf die notwendigen Abstandsregeln. Bitte bringen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung mit, auch wenn diese hoffentlich bis dahin nicht mehr benötigt wird.

Vielleicht lassen Sie mich in einem persönlichen Gespräch wissen, wie Ihnen meine Tipps gefallen haben oder Sie haben Fragen und Anregungen an mich, dann kommen Sie in meine nächste Bürgersprechstunde am 13.8.2020, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr, in mein Büro im Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, ein. Um Wartezeiten zu vermeiden, reservieren Sie sich bitte einen Termin unter Tel. 90299-3301, unter der Sie auch weitere Sprechstunden erfragen können.

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020