Gazette Verbrauchermagazin

Stromkästen weisen den Jakobsweg

Stromnetz Berlin beschildert drei Kilometer in Tempelhof-Schöneberg

Der erste wegweisende Stromkasten nach der Enthüllung: Dabei waren Kulturstadtrat Matthias Steuckhardt, Jörg Steinert, Frank Leutloff von der Jakobusgesellschaft, Thomas Schäfer sowie Anja Lehmann von Stromnetz Berlin und Seyran Ates, Gründerin der Ibn-Ru
Der erste wegweisende Stromkasten nach der Enthüllung: Dabei waren Kulturstadtrat Matthias Steuckhardt, Jörg Steinert, Frank Leutloff von der Jakobusgesellschaft, Thomas Schäfer sowie Anja Lehmann von Stromnetz Berlin und Seyran Ates, Gründerin der Ibn-Ru
Erschienen in Lichterfelde Ost Journal Oktober/November 2020
Anzeige
Plameco Deckensysteme

Alle Jakobswege führen nach Santiago de Compostela – sie beginnen an den unterschiedlichsten Orten und keiner ist weit weg von der eigenen Haustür. Auch durch Tempelhof-Schöneberg führen drei Kilometer Jakobsweg. Hier führt die Strecke entlang der historischen Via Imperii, die von Stettin kommend durch Berlin in Richtung des fränkischen Hof verläuft.

Damit die Wegweiser mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund noch besser gesehen werden, hatte Jörg Steinert, Initiator der Ausschilderung des Jakobsweges durch Berlin und Berlinbeauftragter der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion eine besondere Idee: Warum nicht Stromkästen als Wegweiser nutzen? Bereits zu Beginn der Sommerferien wurde ein Jakobsweg-Banner an der Gartenarbeitsschule Tempelhof-Schöneberg mit dem Slogan „Deine Reise beginnt hier“ eingeweiht. Nun werden elf Stromkästen und ein Trafohäuschen der Stromnetz Berlin GmbH entlang des Weges in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf mit Pilgermuschel und Kilometerangabe gestaltet. Dazu Thomas Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stromnetz Berlin GmbH: „Bislang ist der Jakobsweg in Berlin noch nicht gut sichtbar. Wir freuen uns, dass wir auf einem kurzen Abschnitt unsere Stromkästen nun zu Wegweisern auf der berühmten Pilgerroute gestalten können. Zugleich hoffen wir, dass sich quer durch alle Bezirke schnell weitere Unterstützer finden und der gesamte Berliner Teil des Jakobsweges von Buch bis Mariendorf so eine Kennzeichnung erfährt.“

Ende August wurde der erste Jakobsweg-Stromkasten von Berlin am S-Bahnhof Priesterweg eingeweiht. Ab hier sind es beispielsweise noch 2.961 Kilometer nach Santiago de Compostela. Für die Reise ab hier benötigen erfahrene Fuß-Pilger etwa drei Monate.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020