Gazette Verbrauchermagazin

Wort des Bezirksbürgermeisters

Charlottenburg-Wilmersdorf Oktober 2020

Erschienen in Gazette Charlottenburg und Wilmersdorf Oktober 2020
Reinhard Naumann
Reinhard Naumann

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Charlottenburg-Wilmersdorf!

Die langen Sommertage neigen sich dem Ende zu, der Herbst hält Einzug: Ich empfehle einen Grunewaldspaziergang, um die Sinfonie der herbstlichen Farbenpracht zu genießen!

Es bleibt die Sorge, wie es mit der Corona-Pandemie weitergeht. Wie werden sich die Zahlen der wirklich Infizierten mit denen überlagern, die sich jahreszeitlich bedingt lediglich eine Erkältung eingehandelt haben? Wie gehen wir damit an unseren Arbeitsplätzen damit um? Und wie geht es weiter mit den notleidenden Branchen wie Gastronomie oder Veranstaltungsorganisation um, die seit Monaten wegen der Gefahr einer Ausbreitung des Virus nicht voll arbeiten können. Wie können wir ihnen helfen? Uns alle, Politik, Verwaltung und jede Bürgerin und jeden Bürger stellt das Virus fortwährend vor Situationen, denen es mit Solidarität und Vernunft zu begegnen gilt.

Erster virtueller Gipfel mit Partnerstädten

Seit 1962 sind wir mit Mannheim städtepartnerschaftlich verbunden. Corona und die Folgen für Städte und Kommunen stand auch im Mittelpunkt eines virtuellen Bürgermeister*innengipfels der Partner- und Freundschaftsstädte sowie internationaler Fachexpert*innen, den Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz anlässlich des 75. Jubiläums der Vereinten Nationen organisiert hat. Wir waren uns einig, dass die Städte und Kommunen in der Krise zeigen und gezeigt haben, dass ihre Leistungsfähigkeit, aber auch ihre Solidarität und internationale Kooperation in Krisenzeiten von unschätzbarem Wert sind. Deutlich wurde in diesem Zusammenhang aber auch, dass die Ziele der Vereinten Nationen, insbesondere die Schaffung einer friedlichen Welt, die Achtung der Menschenwürde, die Gleichberechtigung der Geschlechter sowie ein guter Lebensstandard, für alle Menschen nach wie vor von ungebrochener Aktualität sind. Wir müssen alles unternehmen, diese Institution zu stärken, um gemeinsam eine nachhaltige Strategie zu haben und eine klare Kommunikation mit den Bürger*innen zu pflegen. Die Transparenz von Entscheidungen ist deshalb noch wichtiger geworden. Am Ende des internationalen Gipfels habe ich gemeinsam mit den Vertretern der Städte, mit denen Mannheim partnerschaftlich verbunden ist, Beyoğlu (Türkei), Bydgoszcz (Polen), Chișinău (Moldawien), Klaipėda (Litauen), Riesa (Sachsen), Swansea (Großbritannien), Toulon (Frankreich), Windsor (Großbritannien und Zhenjiang (China), eine gemeinsame politische Erklärung unterzeichnet, die die Verdienste der Vereinten Nationen würdigt.

222. Kiezspaziergang im Oktober endlich wieder draußen

Ich denke, viele von Ihnen werden sich darüber genauso freuen, wie ich: Am Samstag, 10. Oktober 2020, wird es um 14 Uhr wieder einen Kiezspaziergang geben, bei dem ich wieder live und ausschließlich an der frischen Luft durch einen unserer Kieze führen werde. Im Mittelpunkt steht dieses Mal der Jungfernheidepark, in dem es in den vergangenen Monaten doch einige Neuigkeiten und Veränderungen gab, die ich Ihnen gern zeigen möchte. Leider erlauben uns die Auflagen des Gesundheitsamts nur eine Teilnehmerzahl von maximal 80 Personen, die sich zudem auch alle mit einem Mundschutz einfinden müssen. Anmelden können Sie sich in der Pressestelle unter (030) 9029-12358. Der Treffpunkt wird nur den Teilnehmenden bekannt gegeben. Sehen Sie es uns bitte nach, wenn die Plätze schnell ausgebucht sind. Der nächste Kiezspaziergang kommt bestimmt.

20. Bezirkstag mit Verleihung der Bürgermedaillen

Eine besondere Freude ist es mir jedes Jahr, auf dem Bezirkstag Bürgerinnen und Bürger auszuzeichnen, die sich in herausragender Weise um den Bezirk verdient haben. Die Jury hat sich diesmal für zwei Persönlichkeiten entschieden, denen ich gemeinsam mit der Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung, Annegret Hansen, im Rahmen des traditionellen Festaktes am 19. Oktober 2020 die bezirkliche Bürgermedaille verleihen darf.

Die Nominierungen für den Integrationspreis 2020 beginnen!

Für preiswürdig halten wir auch das unermüdliche Engagement vieler Charlottenburger*innen und Wilmersdorfer*innen, die sich um das so wichtige interkulturelle Zusammenleben im Bezirk kümmern. Jedes Jahr am 18. Dezember 2020 verleihen die BVV und das Bezirksamt den Integrationspreis für besondere Aktivitäten und Leistungen rund um solche Aktivitäten. Die Auszeichnung geht jedes Jahr an eine Privatperson und eine Organisation. Dieses Jahr findet die Preisverleihung bereits zum achten Mal statt. Wer einen solchen Menschen oder eine solche Institution kennt und gern vorschlagen möchte, kann Vorschläge für die diesjährige Ehrung bis Sonntag, 25. Oktober 2020, schriftlich oder per E-Mail an das Integrationsbüro Charlottenburg-Wilmersdorf, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin |integrationsbuero@charlottenburg-wilmersdorf.de einreichen.

Für Ihre Anregungen, Lob und Kritik bin ich für Sie erreichbar unter naumann@charlottenburg-wilmersdorf.de.

Und weiterhin gilt natürlich: Abstand halten und Respekt wahren!

Herzlich grüßt Sie mit besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2020