Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Steglitz-Zehlendorf Januar 2018

Erschienen in Gazette Steglitz und Zehlendorf Januar 2018
Cerstin Richter-Kotowski
Cerstin Richter-Kotowski. Foto: Uwe Steinert

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte Ihnen zunächst ein gesundes Neues Jahr mit hoffentlich vielen glücklichen Momenten und geprägt von Zufriedenheit und Erfolg wünschen!

Und ich bedanke mich herzlich für die gute Zusammenarbeit, die Unterstützung und die zahlreichen Anregungen, die der Bezirksverwaltung Steglitz-Zehlendorf insgesamt, wie auch mir als Bezirksbürgermeisterin persönlich, von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, zuteil geworden sind! Nun möchte ich Sie an dieser Stelle wie gewohnt über Aktivitäten, Planungen und Neuigkeiten aus der Bezirksverwaltung zu informieren.

Beginnen will ich mit zwei Aufrufen in eigener Sache: Zum einen bietet die Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf zum 1. September 2018 Ausbildungsplätze für den Beruf Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste / Fachrichtung Bibliothek an. Bewerberinnen und Bewerber für diese Ausbildung sollten über einen Realschulabschluss verfügen, systematisches Denken und kontinuierliches Arbeiten zu ihren Stärken zählen, belastbar sein, gerne im Team arbeiten und sich schriftlich und mündlich gut ausdrücken können. Zu den Aufgaben einer/s Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste gehören: Aufbau und Pflege des Bestandes der Bibliothek, Erfassen von Medien, Einstellen und Präsentieren von Medien, Kundenberatung, Informationssuche, Betreuung von Kindergruppen, Mithilfe bei Veranstaltungen, Klassenführungen.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 31. Januar 2018 zu senden an:
Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek
Frau Gaby Wolf, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin oder per E-Mail an: gabywolf@stadtbibliothek-steglitz-zehlendorf.de .

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet: www.berlin.de/stadtbibliothek-steglitz-zehlendorf

Zum anderen werden noch Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtszeit 2019 bis 2023 gesucht! Haben Sie Interesse an diesem Ehrenamt, können Sie sich bis Anfang April 2018 um die Aufnahme in die Vorschlagsliste bewerben. Die endgültige Entscheidung trifft der Schöffenwahlausschuss beim entsprechenden Gericht (Land- oder Amtsgericht). Zur Aufnahme ist eine Erklärung auszufüllen, die Sie bei den Bürgerämtern, im Internet zum Download oder bei den Ansprechpartnerinnen und -partnern im Jugendamt erhalten. Dort steht Ihnen auch ein Informationsblatt zur Verfügung. § 35 Jugendgerichtsgesetz fordert, dass die Interessentinnen und Interessenten erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein sollen. Außerdem ist eine gleiche Anzahl von Frauen und Männern vom Wahlausschuss zu bestimmen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Jugendamt Steglitz-Zehlendorf unter der Telefonnummer 90299-5334 (Montag bis Freitag: 10 Uhr bis 12 Uhr) oder per E-Mail: jugendschoeffen@ba-sz.berlin.de sowie im Internet: www.berlin.de/schoeffen oder www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/ .

Kunstinteressierten lege ich beispielhaft die folgenden Ausstellungen ans Herz:

Noch bis zum 14. Januar 2018 ist in der Galerie der Schwartzschen Villa in der Grunewaldstraße 55, jeweils Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, bei freiem Eintritt die Ausstellung „Vermächtnisse“ der Malerin Fides Becker zu sehen. Und am 10.1.2018 um 17 Uhr können Sie zudem an einem kostenfreien Ausstellungsrundgang teilnehmen.

Und ab 25. Januar 2018 (Eröffnung am 25.1.2018 um 19 Uhr, Dauer: bis 1.4.2018, Öffnungszeiten jeweils Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr) zeigt dort unter dem Ausstellungstitel „Geflecht“ die durch ihre Teilnahme an der documenta 13 bekannt gewordene Künstlerin Jeanno Gaussi (geb. 1973 in Kabul) Arbeiten, deren Ausgangspunkt ein Kindheitstrauma ist, der Verlust des langen Haares in Verbindung mit dem Abschied von den Eltern und Kabul.

Nur wenig entfernt, im nahegelegenen Gutshaus Steglitz an der Schloßstraße 48, werden vom 20. Januar bis zum 25. Februar 2018 jeweils Dienstag bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr die Werke des Künstlers H.R. Beier (Malerei, Druckgrafik, Porzellanobjekte) präsentiert (Eintritt: 1,50 Euro).

Kurz zuvor, am 17. Januar 2018 um 18 Uhr wird in der Kommunalen Galerie im Boulevard Berlin (1. OG) an der Schloßstraße die Ausstellung „diasporaMemoria“ von Aisuke Kondo eröffnet. Aus der eigenen interkulturellen Erfahrung heraus wurde die Diaspora zu einem bestimmenden Thema seines medienübergreifenden Werks. Gezeigt werden bis zum 21. April 2018 jeweils Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt Fotomontagen, Installationen mit Objekten sowie Videos.

Am gleichen Tag, 17.1.2018, um 18.30 Uhr, wird dort im Boulevard Berlin ebenfalls die Ausstellung der südkoreanischen Künstlerin Jinran Kim „After the Rain – Civilization and ist Discontents“ eröffnet. Sie setzt sich seit vielen Jahren in Malerei und Zeichnung mit deutscher Geschichte, konkret den Zerstörungen durch Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg in Berlin auseinander und zeigt hier – auch bei freiem Eintritt und bis zum 21.04.2018, Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr – neue Arbeiten, Stadtlandschaften u.v.a.m.

Lassen Sie mich doch wissen, wie Ihnen die eine oder andere Ausstellung gefallen hat. Und sollten Sie Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik an der Bezirksverwaltung in einem persönlichen Gespräch an den Mann oder die Frau bringen wollen, dann kommen Sie in meine regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunden (z. B. am 23.1.2018, von 16 bis 18 Uhr, im Rathaus Zehlendorf, Raum A 131, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin) oder – je nach Abteilungszuständigkeit – in die meiner Bezirksamtskolleginnen und -kollegen. Alle Termine erfahren Sie in der Pressestelle unter der Telefonnummer (030) 90299-3204 oder im Internet unter www.steglitz-zehlendorf.de .

Ihre
Cerstin Richter-Kotowski
Bezirksbürgermeisterin

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019