Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Baden im Halensee

Keine Badestelle an der Liegewiese

Blick aufs Wasser von der Liegewiese. Ein Schild weist auf das Badeverbot hin.
Blick aufs Wasser von der Liegewiese. Ein Schild weist auf das Badeverbot hin.
Erschienen in Gazette Wilmersdorf August 2018
Anzeige
Guthmann & Guthmann

Für die Besucher der Liegewiese ist es ärgerlich, dass das Baden am dortigen Zugang zum Halensee verboten ist. Im verpachteten Strandbad, dem Ku’damm Beach, erreichbar über die Koenigsallee, ist das Baden hingegen erlaubt.

Im Jahr 2003 wurde das Baden aufgrund der Keimbelastung im gesamten See verboten. Die Schadstoffe von den umliegenden Straßen, wie der Trabener Straße, der nahen Stadtautobahn und der Halenseestraße wurden ungefiltert in den See gespült.

Die Berliner Wasserbetriebe bauten am Ufer eine Retentionsfilteranlage, die die Wasserqualität erheblich verbesserte. 2016 wurde das Baden im Halensee wieder erlaubt. Außer an der Liegewiese, an der keine offizielle Badestelle besteht. Was die zahlreichen Besucher, die dort den Sommer genießen, verärgert. Doch die Wasserqualität im Halensee wechselt schnell, denn bei starken Regenfällen kann die Filteranlage überlaufen. Bei den Wasserproben am Freitag, den 13. Juli stellte das Lageso eine erhöhte Konzentration von E-coli-Bakterien und Intestinalen Enterokokken fest. Folgen für die Badegäste können Durchfallerkrankungen und heftige Magenprobleme sein. Es ist ratsam, sich vor dem Bad über die aktuelle Wasserqualität auf den Internetseiten des Lageso zu informieren.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019