Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Verein für Körperkultur Berlin-Südwest e. V. (VfK)

FKK, Sport und Spaß im Landschaftsschutzgebiet

Peter Nehring (r.) und Harald Nuding – seit vielen Jahren dem Verein und der Körperkultur verbunden. Fotos Lorenz/VFK
Peter Nehring (r.) und Harald Nuding – seit vielen Jahren dem Verein und der Körperkultur verbunden. Fotos Lorenz/VFK
Erschienen in Lichterfelde West Journal Dezember/Januar 2017
Anzeige
angehnehm - meine schuheSchnoor Immobilien e.K.Immobilien Lounge SchlachtenseePersorent BerlinSteuerberaterinTanzschule Traumtänzer

Wer es nicht kennt, findet es kaum, das vereinseigene Gelände am Ostpreußendamm 85 B. Im Landschaftschutzgebiet direkt am Teltowkanal gelegen, bietet das rund 40.000 Quadratmeter große Areal am südwestlichen Berliner Stadtrand den FKK-Freunden genügend Raum, um in Luft und Sonne mit unbekleideter Haut Sport und Spiel ungehindert zu genießen.

Obwohl in einigen Sportarten auch hier die Sportkleidung Einzug gehalten hat, vertritt der Familien-, Sport- und FKK-Verein in Berlin-Lichterfelde neben der Förderung des Sportes deutlich die Ziele der deutschen Freikörperkultur.

Als größter der acht FKK-Vereine Berlins konnte er in diesem Jahr mit 1400 Mitgliedern sein 95-jähriges Bestehen feiern. Auch wenn über seine ersten Jahrzehnte nur wenig bekannt ist: Im Verein arbeitet man schon jetzt daran, zum 100. Geburtstag in fünf Jahren seine Historie vorlegen zu können.

Schwimmen am Ende der Stadt

Mit Wald, Wiesen, sumpfigem Gelände, mit dem Schilfluchgraben und dem Moorgrabenfließ bietet das Gelände die richtige Kulisse zum Entspannen und Auftanken von der Alltagshektik.

Die baumumgebene Liegewiese und das Freibad bilden den Mittelpunkt der Anlage. Peter Nehring, stellvertretender Vorstandsvorsitzender neben der Vorsitzenden Karin Siebert und seit 35 Jahren Mitglied, erklärt: „Das Schwimmbecken haben wir seit 1974. Mit 25 Meter Länge und 12,5 Meter Breite hat es Wettkampfzulassung. Für Sportschwimmer sind zwei Bahnen abgeteilt. Gerade ist das Becken überholt worden und hat eine neue Beschichtung erhalten.“ Die fünfstelligen Kosten werden aus den Mitgliedsbeiträgen und aus Umlagen bestritten.

Neben der normalen Nutzung bietet das Becken, das von Mai bis September beheizt ist, Raum für Wasserball und Aquafitness. Mitglieder haben einen Schlüssel zur Anlage und können im beleuchteten Schwimmbecken sogar noch am späten Abend ihre Runden drehen. Von professionellen Schwimmtrainern wird Schwimmunterricht für Kinder ab drei Jahren und für Erwachsene angeboten. Nicht selten bringen die jungen Schwimmschüler dann nach und nach auch ihre Freunde über Mundpropaganda zum Unterricht. „Manchmal ist plötzlich die ganze Schulklasse hier zum privaten Schwimmen lernen“, schmunzelt Peter Nehring, der über die Sauna zum VfK kam. Er erzählt: „In Tirol, im Urlaub, bin ich in die Sauna gegangen und habe das danach in Berlin fortgesetzt. Doch die kommerziellen Saunen waren nicht preiswert. Ein Kollege, der bereits hier im Verein war, wies mich auf die Saunanutzung als Mitglied hin. Also bin ich eingetreten – und geblieben.“

Reizvoller Freiraum für den Nachwuchs

Kinder tragen Schwimmkleidung und dürfen im Verein bis 18 Jahren frei wählen, ob sie sich auf der Anlage bekleidet oder unbekleidet aufhalten wollen. Doch können sie dadurch deutlich schwerer ein entspanntes und natürliches Verhältnis zur Freikörperkultur aufbauen. – Mit ein Grund dafür, dass die Zahl der jüngeren Mitglieder im Verein geringer als die der älteren ist. Obwohl es für den Nachwuchs ein breites Angebot in der freien Natur gibt, angefangen von der Jugendhütte, die Pfadfinder-Romantik aufkommen lässt.

An der Hüttenaußenwand ist eine Tafel angebracht, auf der ein weibliches Vereinsmitglied regelmäßig kleine Tagesweisheiten zur Freude aller notiert. Trampoline groß und klein, Tischtennisplatten, aber auch Sandkasten, Klettergerüst und Go-Kart erwarten den Nachwuchs jeden Alters, und auf den fünf Beachball-Plätzen, auf denen in diesem Jahr sogar die Beachvolleyball-Weltmeisterinnen trainierten und regelmäßig Meisterschaften stattfinden, müsste sich eigentlich auch jeder Jugendliche wohlfühlen. Neu im Vereinsangebot sind Tennisschläger und –bälle zum Ausleihen. Auf dem Tennisplatz kann nun jeder sein Ballgefühl üben, Jugendliche unter 16 Jahren in Begleitung von Erwachsenen. Auf dem überdachten Grillplatz gleich nebenan können die verbrauchten Kalorien dann erfolgreich aufgefüllt werden. So hofft man den Tennisplatz, der ansonsten nur zweimal wöchentlich von 20 Mitgliedern bespielt wird, stärker zu frequentieren.

Körperkultur im Grünen

Das gesamte VfK-Gelände besticht durch seine Weitläufigkeit, sei es beim Bogenschießen für große und kleine Robin Hoods auf dem ehemaligen Faustballplatz, oder auf der Boule-Bahn. Nur die Natur schaut einem zu, und die wird hier im Landschaftsschutzgebiet besonders ernst genommen: Da hat ein engagierter VFK-Naturfreund Schilder mit Pflanzennamen angebracht und eine Stück Naturwiese angelegt, und man ist bestrebt, möglichst wenig in die Landschaft einzugreifen, wie Vereins-Pressewart Harald Nuding betont. „Doch Rasenmähen ist unumgänglich. Und eine beauftragte Baumfirma überwacht die Standsicherheit der Bäume.“ Der Pressewart bringt regelmäßig das Vereinsheft rund um den VfK heraus. Zum Verein der Nudisten fand er, der vom Schwimmsport kommt, weil er kurz nach seinem Zuzug an den Ostpreußendamm dort das Schild „Schwimmbad“ gelesen hatte. „Ich habe mich gefragt, warum die nicht schreiben, wo das Schwimmbad ist. Als ich´s dann wusste, bin ich Mitglied geworden.“

Dann erzählt er vom kräftezehrenden Mitglieder-Arbeitseinsatz vor Jahren, als die Wildschweine das Gelände für sich entdeckt und die Liegewiese immer wieder umgepflügt hatten. Da galt es dann, die 40.000 Quadratmeter Gelände mit im Boden verankerten Gittermatten zu umzäunen, um ein Untergraben des Zaunes zu verhindern. Seitdem hat der VfK weitgehend Ruhe vor den Schwarzkitteln, und nur ein Fuchs lässt sich hier und da blicken.

Dass das umzäunte Gelände jedoch nicht unbeaufsichtigt ist, wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen, dafür sorgt der angestellte Platzwart, der in einer Einliegerwohnung des Vereinshauses wohnt.

Sport und Spaß

Für fast jeden Sportgeschmack ist im Verein das richtige Angebot zu finden: Ob auf der Außenanlage oder Drinnen, wo in der Vereinssporthalle Sportkurse für Mitglieder und Nichtmitglieder ganzjährig geboten werden: Da gibt es von Badminton, Kraftsport und Wirbelsäulengymnastik über Yoga und Volleyball bis Powerfitness und Koronarsport unter ärztlicher Aufsicht, im wahrsten Sinne, was das Herz begehrt. Und sogar eine sportartbeschränkte Vereinsmitgliedschaft ohne Geländenutzung kann erworben werden.

Fitnessraum, Sauna und Solarium bieten den Vollmitgliedern auch in den kühleren Jahreszeiten Annehmlichkeiten, wenn das Außengelände weniger genutzt werden kann.

Doch neben dem Sport kommt auch die Geselligkeit mit den einzelnen Sportgruppen nicht zu kurz im VfK. Ob Sommerfest, Oktoberfest oder Fasching, mit der Band „Hitzefrei“ ist im Verein immer Sommer. Fröhlich geht es dann im Vereinshaus und Casino auf großer Terrasse und Bühne zu. Mit seinem leckeren Speisenangebot steht das Casino übrigens zu den Öffnungszeiten auch Besuchern offen.

Eine gute Gelegenheit, in den Verein für Körperkultur Berlin-Südwest hinein zu schnuppern bietet sich schon bald:

Am 9. Dezember von 15-18 Uhr findet auch in diesem Jahr wieder der beliebte und ganz besondere Weihnachtsmarkt des VfK auf dem Vereinsgelände statt. Mit stimmungsvollem Beitrag der Singgruppe, Selbstgebasteltem und -gebackenem, Emaille-Arbeiten, Bratwurst und Glühwein. Gäste sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen des VfK zum Sportangebot, zu Mitgliedschaft und Vereinsbeiträgen unter www.vfk-suedwest.de oder Telefon 030 – 71 38 93 10.

Jacqueline Lorenz

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019