Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Grundstein für neues Volksbank-Verwaltungsgebäude gelegt

Erschienen in Gazette Wilmersdorf Dezember 2017
Anzeige
MÄHRENFleischerei

Am 15. November wurde der Grundstein für das neue Verwaltungsgebäudes der Berliner Volksbank eG an der Ecke Bundesallee und Nachodstraße gelegt.

Das neue Zentrale der Berliner Volksbank eG im „Quartier Bundesallee“ in der City West wird Ende 2019 fertiggestellt. Auf dem rund 7.500 Quadratmeter großen Grundstück stand zuvor ein Bürogebäude aus den Siebzigerjahren, in dem zuerst das Arbeitsamt und später das Jobcenter untergebracht waren. Das alte Gebäude ist bereits komplett abgetragen. Der Baubeginn war 2016, wobei zwei Geschäftsgebäude bereits von der Berliner Volksbank gekauft wurden.

Der Bürokomplex, in dem sich das neue Verwaltungsgebäude der Berliner Volksbank befinden wird, besteht aus zwei Bauteilen mit einer Gesamtnutzfläche von rund 15.140 qm. Das Gebäude erfüllt höchste Ansprüche in den Bereichen ökologische Nachhaltigkeit und digitale Zukunftsfähigkeit und entspricht einem zeitgemäßen Bürostandard. Hinzu kommen zukunftsweisende Technologien, wie z. B. E-Mobility oder Fahrradgaragen. Die LEED-Zertifizierung in Gold ist vorgesehen, um eine optimale Energieeffizienz und eine maximale Schonung von Ressourcen zu erreichen.

Die Berliner Volksbank eG wurde 1946 gegründet. Mit rund 171.000 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von 12,4 Mrd. Euro im Jahr 2016 ist sie eine der größten regionalen Genossenschaftsbanken in Deutschland. Gemäß ihrem genossenschaftlichen Förderauftrag versteht sie sich insbesondere als Partner des gewerblichen Mittelstandes in der Region Berlin und Brandenburg.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019