Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Sonntags-Shopping in Schmargendorf

Am 9. September haben mehr als 50 Geschäfte im Kiez geöffnet

Die Dorfkirche dürfte das älteste noch erhaltene Gebäude in Schmargendorf sein.
Die Dorfkirche dürfte das älteste noch erhaltene Gebäude in Schmargendorf sein.
Erschienen in Gazette Wilmersdorf September 2018
Anzeige
BürgerbüroKunst-BauglasereiO2 Shop SchmargendorfNiels RauschenbergerAugenarztpraxis am ElsterplatzMrs.Sporty Berlin-Schmargendorf

Nach der Premiere im vergangenen Jahr kommt nun der zweite verkaufsoffene Sonntag in Schmargendorf – mit noch mehr Teilnehmern und nach dem erfolgreichen Start im Jahr 2017 sicherlich auch mit mehr Besuchern. Die teilnehmenden Geschäfte haben am Sonntag, dem 9. September von 13 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Einkaufen neu erleben

Bereits im letzten Jahr waren die Geschäftsleute mit vielen Aktionen für die Kunden da. Kuchenbackwettbewerbe, Getränke, ein kleines Buffet – in dem Wohlfühlflair wurde Einkauf zum Genuss. Die Kunden kamen ins Gespräch, konnten sich jenseits der Hektik des Alltags Zeit nehmen, in Ruhe auswählen, sich beraten lassen, und nutzten die Gelegenheit, auch Geschäfte zu entdecken, deren Angebot sie bisher nicht genutzt hatten. Der Erfolg und der Kundenzuspruch gab den Schmargendorfer Geschäftsleuten Recht, die sich nun auf einen weiteren Erfolg freuen.

Ein Highlight des verkaufsoffenen Sonntags ist zweifellos das Gewinnspiel, bei dem Preise im Wert von mehr als 1000 Euro verlost werden. Die Einlösung der Gewinne ist bis zum Jahresende in den teilnehmenden Geschäften möglich. Initiator des verkaufsoffenen Sonntags ist der Unternehmerkreis „14199 – Mein Kiez“. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Angebotsvielfalt in Schmargendorf in den Mittelpunkt zu stellen und bekannter zu machen. So bleibt der Kiez attraktiv, denn erst ein schönes, lebendiges Umfeld macht eine Wohngegend richtig lebenswert.

Ort mit langer Geschichte

Zwei Fliegen mit einer Klappe – der verkaufsoffene Sonntag fällt auf den Tag des offenen Denkmals. In diesem Jahr nimmt die Evangelische Kreuzkirche in Schmargendorf mit Führungen teil. Doch auch an der Berkaer und Breite Straße sind „alte Schmargendorfer“ zu Hause. Die Dorfkirche dürfte das älteste noch erhaltene Gebäude im Kiez sein. Die erste Erwähnung von Schmargendorf stammt aus dem Jahr 1220. Der Bau der Dorfkirche wird auf Ende des 13. Jahrhunderts datiert. Neueren Datums, aber äußerst gern als Hochzeitskulisse genutzt, ist das Rathaus Schmargendorf an der Berkaer Straße. Das burgenähnliche Gebäude wurde von 1900 bis 1902 erbaut. Architekt Otto Kerwien war für den Bau verantwortlich und orientierte sich an der märkischen Backsteingotik. Vor allem das Standesamt ist über Berlin hinaus bekannt. Unter den Brautpaaren finden sich prominente Namen wie Romy Schneider und Harald Juhnke. Doch man muss nicht prominent sein, um hier zu heiraten, sondern nur schnell. Die Termine sind sehr gefragt.

Sowohl die Dorfkirche als auch das Rathaus gehören zu den Schmargendorfer Baudenkmälern. Der sorgfältige Umgang mit der Geschichte und den Gebäuden fällt ins Auge, denn auch die Wohnhäuser in dem Ortsteil zeichnen sich durch gepflegte Fassaden aus. Kein Wunder, dass Schmargendorf zu den gefragtesten Wohnlagen der Stadt gehört. Die Mischung aus modernem Angebot und einer schönen Umgebung macht den besonderen Charme des Ortsteils aus.

Anzeige
Utermarck Schreibkultur

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019