Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Das Wappen der Landgemeinde

Schmargendorf hatte zwischen 1903 und 1920 ein eigenes Wappen

Rathaus Schmargendorf
Rathaus Schmargendorf
Erschienen in Dahlem & Grunewald Journal April/Mai 2019

An der Backsteinfassade des Rathauses Schmargendorf befinden sich viele Wappen. Hoch oben der rote märkische Adler, darunter der preußische Adler. Dann folgen in einer Reihe die Wappen adliger Geschlechter, die einst Herrscher in Brandenburg waren: Die Askanier, Wittelsbacher, Luxemburger und Hohenzollern. Ein Wappen fehlt – das Schmargendorfer Wappen. Das Rathaus wurde nämlich bereits 1902 fertiggestellt – aber das Wappen von Schmargendorf gab es erst seit 1903.

Der schräg geteilte Schild zeigt einen springenden Hirsch, der aus dem Wappen der pommerschen Adelsfamilie Podewils stamm. Friedrich Heinrich von Podewils war um 1800 Besitzer von Schmargendorf. Auf der anderen Seite befindet sich eine Lilie, die zum Wappen der Familie von Wilmersdorff gehört, die seit dem 15. Jahrhundert Eigentümer von Schmargendorf waren. Das Wappen konnte nur 17 Jahre lang von der Landgemeinde geführt werden. Mit der Eingemeindung nach Wilmersdorf, das im Jahr 1920 zum Bezirk von Groß-Berlin wurde, gab Schmargendorf sein Wappen auf.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019