Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Aktionskreis Energie e. V.

Netzwerk für Energietechnik-Anbieter, Energie-Nutzer und -Akteure

Vollbesetzter Vortragsraum – beim Aktionskreis an der Tagesordnung.
Vollbesetzter Vortragsraum – beim Aktionskreis an der Tagesordnung.
Erschienen in Gazette Steglitz März 2017
Anzeige
Grana Steinmetzhütte GmbHATALA GmbH & Co.

Klima- und Umweltschutz geht uns alle an und muss Zukunft haben, um unserer Welt eine Zukunft zu geben.

Wohl unter dieser Prämisse wurde der Aktionskreis Energie (AKE) zwischen 2005 und 2007 als Projekt des Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Steglitz-Zehlendorf mit 25 Vertretern aus Fachverbänden, Gewerkschaften, Verwaltung und Firmen aufgebaut. – Mit dem Ziel, Impulse in den Bezirk zum Erschließen energetischer Einsparpotentiale zu geben sowie Anbieter, Nutzer und Akteure im Bereich Energie besser vernetzt zusammenzubringen.

Anfangs gefördert aus EFRE-Mitteln, durch JobCenter und Bezirksamt/Umweltamt Steglitz-Zehlendorf, arbeitet der Aktionskreis seit 2007 als gemeinnütziger Verein, der sich aus Beiträgen seiner rund 100 Mitglieder finanziert und sich der Förderung des Klima- und Umweltschutzes widmet. Dabei setzt er auf Energieeinsparung und die Verminderung klimaschädlicher Gase. Unterstützt wird er darin durch Kooperation mit dem Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf, dem Bildungsträger KEBAB gGmbH und der Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf sowie dem Unternehmerfrauen im Handwerk e. V. (UFH).

2011 wurde die Arbeit des Aktionskreises, der Mitglied im Klimaschutzbeirat ist, mit dem Klimaschutz-Partner-Preis ausgezeichnet.

Zugunsten von Umwelt- und Klimaschutz

Mit der Energiewende der Bundesregierung und der energetischen Gebäudebestands-Modernisierung hat der Verein ein vielfältiges Aufgabengebiet gefunden, in dem namhafte Experten zum Einsatz kommen – sei es bei den jährlich bis zu 150 stattfindenden Vorträgen, Besichtigungen und Eventveranstaltungen oder aber bei der Beantwortung von Fragen rund um die energetischen Sanierung und die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes im Bezirk. Außerdem ist der Verein an zahlreichen Publikationen beteiligt.

Die AKE-Veranstaltungsthemen von A – Arbeitshilfe Kastenfenster bis Z – Zellulosedämmstoffe bringen in meist vollbesetztem KEBAB-Vortragsraum in Dahlem nicht nur Fachleute wie Architekten, Energieberater, Ingenieure und Vertreter aus Ämtern und Organisationen zusammen, auch Energie-Nutzer sind stete Gäste und nehmen viel aus den anschaulich übermittelten Vorträgen und der anschließender Diskussion mit. Da wird im nachdrücklichen Vortrag „Gute Luft an Schulen“ verständlich und studienbelegt erklärt, warum bei zukünftigen Bauvorhaben unbedingt auch deren Auswirkungen auf die Innenraumluft bedacht und dringend notwendige Lüftungsmöglichkeiten rechtzeitig eingeplant werden müssen. Bei einem Segeltörn geht es dann aber zur Abwechslung auch mal in lockerer Atmosphäre „regenerativ über den Wannsee“.

Kümmerer in Sachen Klimaschutz und Umwelt

Die bunte Mischung interessant verpackt moderierter Fachvorträge und die positive Entwicklung des Aktionskreis Energie ist nicht zuletzt dem derzeitigen Vereinsvorsitzenden Peter Schrage-Aden zu verdanken: Als erster Klimaschutzbeauftragter war er rund 20 Jahre in Steglitz-Zehlendorf und 40 Jahre beruflich im Dienste der Umwelt unterwegs, war fest mit dem bezirklichen Umwelt- und Naturschutzamt verbunden. Den Aktionskreis Energie und seine Ziele begleitete er von Beginn an. Intensives Beraten und Nachfragen zum Nutzen der Umwelt gehört seit seinem Ausscheiden aus dem eigentlichen Berufsleben weiterhin zu seinen Hauptaufgaben unter dem Motto „Ideen brauchen ein Dach und einen Kümmerer.“ Wertvolle Synergien aus seinem vielschichtigen Kontaktpool bringt der gelernte Maschinenschlosser und Dipl. Ing. für Umwelt- und Verfahrenstechnik, der am Senatsleitfaden „Gute Luft an Schulen“ mitarbeitete, nun in den Aktionskreis Energie. Und mit den engagierten Experten an Peter Schrage-Adens Vereinsseite dürften noch viele nachhaltige Vorträge sowohl Energietechnik-Anbieter als auch -Nutzer und –Akteure zum Nachdenken und verantwortungsvollen Handeln zugunsten unserer gefährdeten Umwelt anregen. Zum Vormerken fürs neue Jahr: Vortrag „Holzhäuser in Modulbauweise am Beispiel Internationale Gartenausstellung 2017“ mit Architekt Dipl.-Ing. Thomas Kolb am 24. Januar 2017 um 17.30 Uhr Flanaganstraße 45 in Berlin-Dahlem.

Weitere Informationen und Vortragstermine unter www.aktionskreis-energie.de

Jacqueline Lorenz

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019