Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Von Wannsee an den Ku’damm

Radschnellverbindungen als attraktive Route in die Innenstadt

Künftig noch schneller mit dem Rad in die City fahren - der Kronprinzessinnenweg soll Teil einer Radschnellverbindung werden.
Künftig noch schneller mit dem Rad in die City fahren - der Kronprinzessinnenweg soll Teil einer Radschnellverbindung werden.
Erschienen in Wannsee Journal Juni/Juli 2019
Anzeige
Georg Degen ZentralheizungenSchuhwerk

Mit Pedalkraft schnell und sicher vom grünen Wannsee an den quirligen Kurfürstendamm, das versprechen die Planungen der neuen Radschnellverbindungen, die Ende April im Rathaus Zehlendorf vorgestellt wurden. Auf einer Strecke von zwölf Kilometern soll es vom Bahnhof Wannsee erst den Kronprinzessinnenweg und anschließend in Höhe Hüttenweg weiter den Königsweg entlanggehen. Der Königsweg führt bis zur Eichkampstraße. Auf der Eichkampstraße kann dann entweder weiter Richtung Messe Nord oder ab dem S-Bahnhof Grunewald durch Wohngebiete zum westlichen Ende des Kurfürstendamms geradelt werden.

Radschnellverbindungen sind beleuchtete, separate und drei bis vier Meter breite, durchgängig asphaltierte Verkehrswege. So soll es laut gemäß der Planung attraktiver werden, sich mit dem Rad anstatt mit dem Auto durch die Stadt zu bewegen. Der Platz kann durch Reduzierung der Parkplätze und der Fahrspuren für die Autos gewonnen werden. Lediglich auf dem Kronprinzessinnenweg werden Nutzerkonflikte befürchtet, da dort schon sehr viele Fahrradfahrer, aber auch Skater unterwegs sind. Baubeginn für den Radschnellweg von Wannsee in die City ist frühestens im Jahr 2021. Bis 2030 soll es 100 Kilometer dieser Wege in Berlin geben.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019