Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wer waren eigentlich die Cherusker?

Cheruskerstraße erinnert an germanischen Volksstamm

Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau August 2019
Anzeige
Ballettschule am MexikoplatzHunold & Co.Batrole Ing. Ingenieurgesellschaft

Zwischen Kolonnen- und Torgauer Straße verläuft die Cheruskerstraße. Parallel zur Straße wurde 2010 ein Grünzug angelegt – der Cheruskerpark. An den bekanntesten Cherusker erinnert das gewaltige Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald. Auch der siegreiche Kampf in der Varusschlacht, mit der der Vormarsch der Römer im antiken Germanien gestoppt wurde, ist vielen Menschen geläufig. Doch wer waren die Cherusker, deren Siedlungsgebiet sich von Ostwestfalen bis Niedersachsen erstreckte?

Viel ist nicht bekannt, da die Germanen keine schriftlichen Aufzeichnungen machten. Daher kann nur auf römische und griechische Quellen zurückgegriffen werden. Erstmals erwähnt wurden die Cherusker von Gaius Julius Caesar in seiner Schrift De Bello Gallico. Der Grieche Strabon erwähnte sie als kleines germanisches Volk. Auch Plinius der Ältere und Tacitus berichten über die Cherusker, wobei ersterer ihr Siedlungsgebiet zwischen Elbe und Harz recht genau beschrieb. Bei mehreren Feldzügen bekämpften die Römer die Germanen. Darunter die Stämme der Sugambrer, der Chatten und auch der Cherusker. Dem römischen Heerführer Drusus soll beim Einmarsch in das Gebiet der Cherusker auf Höhe des heutigen Magdeburgs eine riesige Frau erschienen sein, die Unglück prophezeite. Tatsächlich stürzte Drusus beim Rückmarsch vom Pferd und brach sich ein Bein. Er starb an den Folgen dieses Unfalls.

Die bekannteste Schlacht zwischen Römern und Germanen ist die Varusschlacht, die nach langer Suche heute im Wiehengebirge im Osnabrücker Land verortet wird. Drei römische Legionen wurden von den Germanen aufgerieben. Anführer der Germanen war Hermann der Cherusker, bei den Römern Arminius genannt. Hermann war ein germanischer Adliger, der seine militärische Ausbildung bei den Römern erhalten hatte. Für den Schlachtausgang war auch die Topografie mit Mooren, Sumpf und dichten Waldgebieten sowie die bessere Ortskenntnis der Germanen entscheidend. Als Kaiser Augustus von der Niederlage erfuhr, soll er ausgerufen haben: „Quintili Vare, legiones redde!“ „Quinctilius Varus, gib die Legionen zurück!“ Später verschwanden die Cherusker im Dunkel der Geschichte. Tacitus schrieb, dass die Chatten sie unterwarfen. Moderne Forscher vermuten, dass die Cherusker sich in andere Völker assimiliert haben.

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019