Gazette Verbrauchermagazin DIN-A4-Bezirks-Magazine DIN-A5-Ortsteil-Journale

Wort der Bezirksbürgermeisterin

Tempelhof Schöneberg September 2019

Erschienen in Gazette Schöneberg & Friedenau September 2019
Anzeige
Evangelisches Seniorenheim
Angelika Schöttler
Angelika Schöttler. Foto: Photo Huber

Liebe Leser_innen,

im September finden wieder die Berliner Freiwilligentage statt. Eine ganze Woche – vom 13. bis 22. September werden sich die Berliner_innen mit besonderen Aktionen für die Gemeinschaft in unserer Stadt einsetzen. Ich hoffe, Sie sind mit dabei! Informationen, wo und wie Sie mit anpacken können, erhalten Sie beim Paritätischen Wohlfahrtsverband: www.gemeinsamesache.berlin/ Die Möglichkeiten sind wirklich breit gestreut!

Demokratisch engagiert!

Um die Bedeutung des Ehrenamtes für unsere Demokratie geht es auch bei unserer Veranstaltung „Demokratisch engagiert in Tempelhof-Schöneberg – Zivilgesellschaft im Bezirk“, die unser bezirkliches Ehrenamtsbüro in Kooperation mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband im Rathaus Schöneberg veranstaltet. Wie Sie wissen, liegt mir Bürgerschaftliches Engagement sehr am Herzen, denn ohne die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen sähe unsere Gesellschaft um vieles ärmer aus. Wie wichtig eine lebendige Zivilgesellschaft für unsere Demokratie ist, zeigt sich beispielsweise am Engagement der ehrenamtlich arbeitenden Bezirksverordneten im Bezirksparlament oder in der ausdrücklich politisch motivierten Arbeit des Vereins Schöneberg hilft e. V. Die hier Engagierten haben sich 2015 zusammen gefunden und in der Notunterkunft Teske-Schule geflüchteten Menschen mit konkreten Maßnahmen geholfen. Heute ist hieraus ein gemeinnütziger Verein entstanden, der individuelle Förderung durch Nachhilfeunterricht und Alltagsbegleitung anbietet. Es ist die klassische Geschichte vom spontanen Anpacken und Helfen bis zur Ausübung kontinuierlicher und nachhaltiger Ehrenamtsarbeit.

Auf der Podiumsdiskussion wird vorgestellt, wie vielfältig sich Menschen in unserem Bezirk engagieren und welche Bedeutung dieses Engagement für die Demokratie hat. Mit dabei sind der Bezirksverordnetenvorsteher Stefan Böltes, die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Professorin Barbara John sowie die Vorsitzende des Ausschusses für Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation im Berliner Abgeordnetenhaus Susanne Kahlefeld. Zudem sind Dr. Anne Ulrich von der Heinrich- Böll-Stiftung und Dr. Henning Tegner von Schöneberg hilft e. V. mit von der Partie.

Ich bin mir sicher, dass die Diskutierenden uns ein breites Feld gesellschaftlich motivierten Engagements präsentieren werden. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit, sich auszutauschen.

Termin: Freitag, 20.09.2019 von 16 bis 18 Uhr

Ort: Rathaus Schöneberg, Louise-Schroeder-Saal, 10825 Berlin, John-F.-Kennedy- Platz (der barrierefrei Zugang befindet sich in der Freiherr-vom-Stein-Straße).

Infos: Ehrenamtsbüro, Telefon (030) 90277-6600

30 Jahre Mauerfall – wie sind Ihre Erinnerungen?

Können Sie sich noch daran erinnern, wo Sie am 9. November 1989 waren, als die Berliner Mauer aufging und sich die Menschen aus Ost und West noch in dieser Nacht an den Grenzübergängen in den Armen lagen? Es waren die legendären Worte des Politbüros-Mitgliedes Günter Schabowski, der damals das neue Reisegesetz der DDR als ab sofort geltend verkündete und damit versehentlich den Fall der Mauer auslöste. Wir möchten gerne wissen, wie Sie den 9. November 1989 erlebt haben. Welche Emotionen Sie mit diesem Tag verbinden und wie Sie ihn rückwirkend nach 30 Jahren bezeichnen?

Aus meiner Sicht war die friedliche Revolution von 1989 der glücklichste Moment in der innerdeutschen Geschichte. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg möchte zusammen mit der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow aus dem Partnerlandkreis Teltow-Fläming Ihre eingereichten Erinnerungen im Rahmen einer Gedenkveranstaltung am 9. November 2019 am Mahlower Mauerfalldenkmal ausstellen und vortragen. Schicken Sie uns Ihre Berichte, Fotos und Filmaufnahmen, die Sie gerne veröffentlicht wissen möchten. Wenn Sie anonym bleiben wollen, geben Sie uns bitte hierzu einen Hinweis. Bei einer regen Beteiligung sind eine Ausstellung im Rathaus Tempelhof und die Veröffentlichung auf der bezirklichen Webseite zu diesem Thema geplant.

Bitte senden Sie uns Ihre Erinnerungen:

Postalisch: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Pressestelle, z. Hd. Frau Meyling, 10820 Berlin oder per E-Mail: veranstaltungenbzbmin@ba-ts.berlin.de

Pilotprojekt Bürgerbeteiligung

Ein besonderes Projekt politischer Teilhabe ist mit dem Bürger_innenrat in Friedenau an den Start gegangen. Im ersten Bürger_innencafé wurden Mitte August die Ideen zur Bereicherung und Veränderung des Kiezes unter großer Beteiligung des Menschen aus diesem Ortsteil diskutiert. Ich kann Ihnen sagen, hier ist ein ganz spannendes Projekt gestartet und es wird im gesamten Bezirk stattfinden. Ich bin begeistert, wie gut diese Möglichkeit politischer und gesellschaftlicher Partizipation angenommen wurde.

Eindrücke und Ergebnisse des ersten Bürger_innenrates und Hinweise wie es weitergeht, erfahren Sie in dem Artikel auf Seite 6.

Weitere Infos: www.berlin.de/ba-ts/buerger-innenrat/

Es bleibt spannend. Bringen Sie sich ein – wir brauchen Sie!

Herzlichst Ihre
Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin
Tempelhof-Schöneberg

© Gazette Verbrauchermagazin GmbH 2019